Gilbert Hottinger Parteifrei

Gilbert Hottinger
Gilbert Hottinger Parteifrei
Wohnort: .-.
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Österreich: Integrationsgesetz bereits in Kraft getreten
In­te­gra­tion durch Leis­tung Das neue Ge­setz for­dert von Ein­wan­de­rern aus Nicht-EU-Län­dern die Un­ter­zeich­nung eines "In­te­gra&
Alle gegen die AfD, Meinungsfreiheit ade
SPD und CDU/CSU le­cken ihre Wun­den nach der Wahl in Deutsch­land. Die SPD hat ihr schlech­tes­tes Re­sul­tat seit Jahr­zehn­ten ein­ge­fah­ren. Nicht
Ist Merkel nicht bereits abgewählt?
"Die CDU am­pu­tiert, die SPD, um 1863 ge­grün­det, bei­nahe auf das Ni­veau von 1890 ge­bombt, als sie auf einen Wäh­leran­teil von 19,8 Pro­zent kam, und in
AHV-Rentenvorschlag für 2021
Nach­dem der Sou­ver­än die letzte "Ren­ten-Re­form" wuch­tig ab­schmet­terte & zurück an den Start schick­te, ist es an der Zeit den Par­la­men­ta
Der neue FDP-Bundesrat heisst Cassis
Zu­erst ein­mal herz­li­chen Glück­wunsch dem neuen FD­P-­Bun­des­rat Herr Cas­sis. Wie­der ein Tes­si­ner Bun­des­rat nach 18 Jah­ren

Seite 1 von 59 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Menschen, Familie & die Geselllschaft, das eigene Revier, die Souverenität der Schweiz, das direkt-demokratische System, das die Menschen an der Basis, den Souverän (noch) miteinbezieht,
also eine Regierungsform von Unten nach Oben, zuoberst ist die Exekutive, der Bundesrat, er exekutiert den Willen des Souverän gemäss Verfassung & seinem geleisteten Eid.



Das habe ich erreicht

Auf eigenen Beinen zu stehen, einen eigenen Betrieb mit Angestellten aus dem Nichts sehr erfolgreich auf die Beine gestellt, der allen "Stürmen" bislang Stand hielt. L-Motto; Freue dich auch an den kleinen Erfolgserlebnissen & würdige sie als etwas Lebendiges. Das Leben ist Ueberfluss & wir dürfen teilnehmen, auch wenn wir uns zwischendurch mal bücken müssen.
Bürgerinitiativen erfolgreich lanciert.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geschichte, Literatur, Musik, Kulturen, Gesellschaft, Justiz



Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Österreich: Integrationsgesetz bereits in Kraft getreten
Der Wahlerfolg von Sebastian Kurz ist Tasache geworden.

Österrei​​ch vollzieht einen Rechtsruck und bekommt voraussichtlich den jüngsten Bundeskanzler aller Zeiten: Die konservative ÖVP mit dem 31-jährigen Spitzenkandidaten Sebastian Kurz hat die Parlamentswahl am Sonntag gewonnen. Die rechtspopulistische FPÖ verbuchte Hochrechnungen zufolge ihr bestes Ergebnis seit fast 20 Jahren und kann sich Hoffnungen auf eine Regierungsbeteiligung​​ machen. Die bisher regierenden Sozialdemokraten (SPÖ) büßten ihre Position als stärkste Kraft ein.

Die Kanzlerschaft wird er auch erreichen, seine Leistungen einer effektiven Politik - in erster Linie für Österreich - im Sinne der Menschen die ihn gewählt haben.

Mit der Übernahme des Parteivorsitzes durch Kurz stiegen die Umfragewerte der Volkspartei - zu Lasten der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), die bis dahin in den Umfragen an Platz eins gestanden hatte.

ÖVP wie FPÖ wollen die Zuwanderung begrenzen, den Einfluss der EU zurückdrängen, die Steuern senken und die Bürokratie in Österreich abbauen. Kurz hatte sich vor allem in der Flüchtlingskrise als Hardliner präsentiert: Er kritisierte die deutsche Willkommenskultur, setzte in Österreich eine Obergrenze für Flüchtlinge und die Schließung der Balkanroute durch.

In Österreich nehmen Politiker noch Verantwortung für ihr Land, das ist lobenswert.

https:​//de.nachrichten.yaho​o.com/hochrechnungen-​konservative-%c3%b6vp​-siegt-parlamentswahl​-%c3%b6sterreich-1537​36394.html
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Alle gegen die AfD, Meinungsfreiheit ade
In meinem Artikel betr. der Afrikaner muss ich eine kleine Korrektur anbringen wie folgt: "Die wenigsten Afrikaner sind hier in Europa integrierbar, es sei denn nach 4 bis 7 Generationen". Andere Länder, andere Sitten, das ist nun mal so
.
Am Sonntag damals bei Annahme der Masseneinwanderungsin​itiative (MEI) hat Frau BR-Sommaruga unmittelbar bei ihrem 1. Statement versichert: "Ich werde dies nun umsetzten". Ihre Gestik und ihre ganze Attitude sagte mir schon damals, das wird sie mit Sicherheit eben nicht tun. Wäre übrigens eine Glanz leistung, gegen ihre eigene Überzeugung dies wie angenommen dem Wortlaut nach zu exekutieren. Genau das können nur sehr wenige Politiker. Ihre Vorgehensweise haben sicher viele anschliessend gut mitgekommen, alles wurde nivelliert und schlussendlich nicht verwirklicht nach dem klar an der Urne geäusserten Volkswillen. Das Resultat ist doch deutlich genug, der Berg hat eine Spitzmaus geboren. Auch ich selber bin von ihr verschaukelt worden - nicht enttäuscht - denn dafür müsste man sich zuvor ja erst einmal täuschen lassen. Viele junge Stimmbürger sagten mir danach, sie gingen jetzt nicht mehr zur Urne abstimmen, die machen nachher ja sowieso was - s i e - wollen. Diese Art der immer realitätsferneren links-grünen Politik wird die konservative Politik immer adäquat herausfordern und nähren, wie dies in Deutschland jetzt durch ungewollten Aufbau einer AfD. In der ganzen Schöpfung gibt es auf eine Übertreibung immer unmittelbar eine Gegenbewegung zum natürlichen Ausgleich. Alle Parteien haben die AdD als rechtsradikal, als Nazi Parteie diffamiert, verleumdet, beschimpft, selbst im deutschen staatlichen Fernsehen. Aber es gibt auch Menschen wie der CDU Politiker Herr Bosbach welcher objektivieren kann. Wenige Politiker/Innen gehen noch mit noch offenen Augen und Ohren durch die reale Welt.

CDU Politiker Bosbach: "AfD sind anständige Leute"

Ein deutscher Wähler sagte: "Ich war CDU Wähler, doch der Hochverrat am Bürger der Kanzlerin hat mich zur AfD gebracht. Höchst undemokratisch von der Kanzlerin zu sagen; "man darf sich nicht darauf verlassen, das was vor der Wahl gilt, auch noch nach der Wahl gilt" Dies war zu viel für mich. Ich habe das Linke Wahlprogramm gelesen und das von der AfD, so weit sind die nicht auseinander. Ich bin AfD und ich bin kein Nazi, sondern Christ.

https://ww​w​​.youtube.com/watch​?v​=​6w-tF_W4UJQ

E​in Meinungsaustausch zwischen einer Bürgerin und BK-Merkel spricht ebenso für sich selber. Bürgerin attackiert Merkel "Das ist ein Witz, was Sie erzählen".

https:/​/www.youtube.com/watc​h?v=rgm-xxVAPcI

Mi​t Sicherheit hat diese Arbeitnehmerin ebenfalls die AfD gewählt:

Es ist auch eine Binsenwahrheit, dass ein Bundesrat bei seinen Kollegen und dem Parlament immer nur durchbringen kann, was & wie er es zuvor durch die eigene Subjektivität im Detail genau aufgelistet, also auf eine vorgespurte Schiene selber gebracht hat. Sehr selten fährt dann ein Zug wieder rückwärts. Sie/Er als Instruktions-Bundesra​t/In hat so damit einen wesentlichen Anteil am Endresultat.
So ist die grosse Mehrheit der Stimmbürger heute einhellig auch meiner Meinung, die MEI (obwohl i.d. Bundesverfassung in Art. 121 klar verankert) ist nicht verwirklicht worden, bis zum heutigen Tag nicht.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Alle gegen die AfD, Meinungsfreiheit ade
Herr J. Wolf

Das Thema ist hier "Alle gegen die AfD und trotzdem noch diesen Wahlerfolg", hierüber ist eine Diskussion erwünscht, und nicht wiederum ihre Angriffe auf meine Person, was klar wieder ein Verstoss gegen die Vimentis-Forumsregel Nr. 1 ist.
Bitte Sachthema ist, weshalb diese AfD aus dem NICHTS plötzlich zur 3. stärksten Partei jetzt durchstartete in Deutschland. Dies müsste doch auch die bisherigen Parteien beschäftigen - auch in der Schweiz - denn die Gründe sind bei uns dieselben. Die AfD wurde doch ständig - recht undemokratisch (Projektion) - als rechtsradikal verunglimpft von fast allen Medien, was absolut nicht der Wirklichkeit entspricht. Aber es spiegelt wieder die Ignoranz der anderen Parteien.

https://​www​​.you​tube.com/wa​tch?v​=​6w​-tF_W4UJQ


Dies kann als "Trump-Effekt" in Deutschland, ja so wie es aussieht (Spanien) für fast ganz Europa gesagt werden. Die Bürger haben zunehmend die Nase gestrichen voll von den bisherigen Parteien, die für alles arbeiten, nur nicht für die eigenen Leute, gerade auch in der Schweiz. Die AfD hat das Politsystem in Deutschland auf gemischt wie nie zuvor eine Partei. Die bisherigen "Volksparteien " CDU/CSU verloren Millionen Stimmen an die AfD. Kleinere Parteien wie die Grünen und die FDP legten zu, die AfD schaffte es sogar zur drittstärksten Partei in Deutschland. In Sachsen hat die AfD sogar die CDU/CSU überflügelt und wurde zur stärkste Partei. Warum das, dies zeigt doch mein Beitrag schonungslos auf. Man sollte ihn nur ganz lesen und die entsprechenden Videos unvoreingenommen einmal ansehen, dann braucht es keine weiteren Erläuterungen. Ihre sachliche Meinung Herr Wolf ist hier durchaus auch gefragt, nicht aber schon wieder ausschliesslich die Person als Zielscheibe missbrauchen.

Leid​er merkten Sie auch nicht, dass der Vorschlag Herr Köppel als "Präsident", natürlich rein ironisch gemeint ist. Herr Köppel anstelle der heimlich fungierenden "Präsidentin Sommaruga". Genau dies würde jedenfalls vielen Eltern wieder Hoffnung geben, nämlich auf eine lebenswerte Zukunft auch noch für unsere Kinder hier i.d. Schweiz. Herr Köppel sieht in vorbildlicher Weise alle Baustellen, ihre Ursachen, richtig. Deshalb wird er ja immer wieder nach Deutschland ins dortige Staatsfernsehen eingeladen. Nicht so i.d. Schweiz, denn DRS-1, das Staatsfernsehen hier meidet ihn ja ganz offensichtlich wie der Teufel das Weihwasser.

Dann glauben Sie doch nicht wirklich ernsthaft ich wüsste nicht wie unsere "direkte Demokratie" funktioniert, besser funktionieren müsste?. Der Bundesrat, allen voran Frau SP-BR S. Sommaruga, hat doch schon still und heimlich ein Präsidial-System eingeführt. Zum Beispiel kann die bis heute stattfindende Missachtung unserer Verfassung Artikel 121 bezeichnet werden. Dass die von Volk und Ständen angenommene MEI nicht endlich auf eine rechtsstaatliche, verfassungsmässige Art umgesetzt wird, ist ganz klar ein direkt demokratisches Armutszeugnis, ja deren Begräbnis. Frau Sommaruga wäre dazu jedenfalls die ideale Besetzung am Klavier für Mozarts Requiem.

Als heimliche "Bundespräsidentin" (analog Merkel in D) wirkt bei uns Frau Sommaruga, denn der übrige Bundesrat tanzt doch i.d. Mehrheit nur noch nach ihrer Melodie. Frau Sommaruga ist sicher kein schlechter Mensch, auch sie hat hervorragende Talente. Nur merkt sie leider nicht welche das sind, die ihr schon in die Wiege gelegt wurden. Diese Talente entsprechen ihr viel mehr, als diese 99 %-ige Fehlbesetzung als Bundesrätin im Migrationsamt in Bern.

Was Frau Merkel in D, das ist Frau S. Sommarug i.d. Schweiz. Sie sind ganz einfach politische Zwillingsschwestern in fast jeder Beziehung, so auch in nachfolgender Art den Bürgerinnen und Bürger gegenüber:

https://www​.yout​ube.com/watch?v=​rgm-​xxVAPcI

Es wird wohl Niemanden wundern, gäbe es bei den nächsten Wahlen eine AfS oder ähnliches auch in der Schweiz. Wer den Artikel verinnerlicht hat, der weiss dass AfD-Frau Weigel - behauptete jedenfalls arrogant SPD-Maas - "sie sei doch auch von der Schweiz nach Deutschland als "Flüchtling" gekommen. Und wenn wenn wir es bei ihnen schafften mit der Integrierung, dann schaffen wir es auch bei allen anderen."

Ich vermute mal Frau Weigel war es die i.d. Parteibuch der AfD schreiben liess, es sei in Deutschland jetzt die direkte Demokratie einzuführen.

Und die Afrikaner a priori keine schlechteren Menschen, nur haben sie das Mittelalter noch nicht ganz, die Renaissance und die industrielle Entwicklung noch überhaupt nicht selber durch gelebt. In der modernen Industrie- & Computer Gesellschaft sind die Wenigsten deshalb zu gebrauchen. Was sie uns aber voraus haben, sie brauchen keine Bedürftigkeit produzierende "AHV", dort versorgen die Alten noch die Verwandten, dort halten die Gemeinschaften noch viel mehr zusammen. Ich war mit einem Afrikaner über 20 Jahre befreundet, der lebte jedoch mehrheitlich von der Sozialhilfe, schickte regelmässig solches Geld seiner Mutter nach Afrika, seine Kinder hier hatten aber nur das Nötigste, dieses Geld fehlte der eigenen Familie regelmässig, dies nach Angabe der Mutter. Andere Länder, andere Sitten.



-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Mutter von Kleinkind im Bundesrat?
Herr Bender

Sie sind mir noch Einer, abgesehen dass Sie immer alles besser wissen wollen (so Jemanden gibt es gar nicht) gegenüber ALLEN Vimentis-Forumsteilne​hmern, meine ich:

Wer die Zukunft sehen will,
muss die vergangene Geschichte kennen.

Dazu äusserte sich Mahathma Ghandi absolut super treffend:

"Weil die Menschen aus der Geschichte nichts lernen,
muss sich diese immer wiederholen.

Gruss​
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Abtreibung – Menschenrecht oder Massenmord?
Hans Knall

Genau so ist es, Danke
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Rentensystem: Blick zurück und nach vorn
Links/grün will unter allen Umständen immer mehr Ausgaben tätigen, z.b. die Sozialleistungen noch mehr ausbauen, diese Leute damit noch träger machen, unternehmen aber gleichzeitig alles, nämlich dass immer mehr ohne Papiere (ist in Tat eine Straftat und Deutschland hat bereits zehntausende Strafverfahren laufen) zunehmend einwandern und zu 93 % dann den Sozialkassen lebenslang zur Last fallen, diese dadurch ausbluten helfen. Nur schon dieses ewige Gejammere in Bern die AHV gehe pleite, dies geht vielen so auf den Keks. Leute die nie etwas in die Sozialkassen eingezahlt haben werden finanziell besser gehalten als Menschen die hier 45 Jahre fleissig gearbeitet haben. Gibt es eine grössere Ungerechtigkeit, etwas noch paradoxeres in der Schweiz?.
Paradoxal ist doch dass für das Asylwesen reichlich Geld fliesst, aber es dann immer heisst dass für die Anliegen der hiesigen Bevölkerung Geldmangel herrsche: das ist Doppelmoral des feinsten, und eine gewollte Prioritätensetzung der gegenwärtigen linken Politik, machen wir uns doch nichts vor. "Vorläufig aufgenommen" muss zeitlich endlich begrenzt werden, Punkt. Also endlich auch kein Familiennachzug mehr, keine Heimreisen in ihre Heimat wo sie angeblich verfolgt werden.

"Vorläufig​ aufgenommen" ist für Migranten, die nicht den Kriterien für Flüchtlinge im Sinne der UN Flüchtlingskonvention​ entsprechen, eine Möglichkeit auf einen sehr bequemen dauerhaften Aufenthalt in der Schweiz, der dem Steuerzahler extrem teuer zu stehen kommt - und dies in einem Kontext einer angeblich strauchelnden AHV, auf die wir früher oder später alle angewiesen sind.

Am Sonntag hat das Stimmvolk des Kantons Zürich mit 67,2 Prozent Ja-Stimmen einer Initiative zugestimmt, welche diesen Personen während ihres Aufenthalts in der Schweiz analog den Asylsuchenden nur noch Asylfürsorge gewähren will – sofern sie nicht für sich selber aufkommen können. Bisher erhielten sie (in Basel z.B.) die vollen Sozialhilfebeiträge.

Bis zu zehn Millionen Franken jährlich können im Kanton Zürich durch die Streichung nun doch gespart werden. Dies, weil eine Einzelperson mit F-Status neu nur noch etwas mehr als 300 statt wie bisher rund 900 Franken Bares erhält. Sogar die sonst linke Stadt Zürich hat der Kürzung mit 54 Prozent zugestimmt. Und von wegen kein Geld mehr i.d. AHV/IV Kassen, man sollte halt rechnen und dazu auch den Verstand einmal gebrauchen können. In den 3. Weltländern Afrikas beträgt ein Tageslohn z.B. durchschnittlich $ 3 und bei uns bekam bisher auch ein abgewiesener Asylant, tagsüber herumlungernd, weil er nicht ausreisen will bei bisherigen 900 CHF (Wohnung, Arzt, Zahnarzt, Abo ect.) ganze 30 Franken täglich fürs Nichtstun. Also ohne zu arbeiten noch 10 x mehr als zuhause mit arbeiten. So kann man sie doch sehr gut verstehen dass sie alle zu Millionen noch möglichst schnell hierher kommen wollen. Ich denke die Menschen hier sind aber weder blind noch blöd, dies ist der wichtigste Grund warum viele NEIN zur AHV-"Revision" stimmten, und das ist auch gut so. Ein Umdenken für die Einheimische arbeitende Bevölkerung endlich (ist im Eid enthalten) einzustehen, das wird es dennoch noch lange nicht geben. Erst wirkliche Not macht etwas erfinderischer.

Da​nn das ewige gleicher Lohn für Mann und Frau. Richtig muss es heissen gleichen Lohn für gleiche Leistung. Obwohl das Weib ja primär nichts dafür kann (ausser im nächsten Leben dann halt als Mann zu inkarnieren) hat es doch die Menstruation im Gegensatz zum Manne, die mehr oder weniger eine ganze Woche die Leistungsfähigkeit mancher Frau auf 70-80 % senkt. Klar ich finde es ebenfalls nicht richtig dass die Firmen Frauen vielfach nicht so gerne einstellen wie Männer, denn Männer können bekanntlich (noch) nicht Schwanger werden und Monate dann ausfallen. Aber das Parlament ist ja auch nicht fähig endlich ein Muttergeld die ersten vier Jahre auszuzahlen von z.B. 2000 bis 3000 Franken. Wohl verstanden jeder widerrechtlich einreisender Wirtschaftsmigrant bekommt monatlich doch noch mehr. Hierin in ihrer Gebährfähigkeit ist die Frau gegenüber dem Mann ja privilegiert, eben im Mutter sein können. Nur sollte man endlich die Mütter entsprechend auch "entschädigen" für die für die Gesellschaft wertvollste "Arbeit", entsprechend adäquat wertschätzen. Aber eben indem Kleinkinder Wärme, Geborgenheit und Mutterliebe erfahren würden, folglich dann ganzheitlicher werden, würden fortan ja der linkslastigen Sozialindustrie keine Moneten "en Mass" mehr einbringen. Darum ist es so wie es ist. Mir sagte kürzlich erst ein junger Mann, er wandere jetzt definitiv aus, denn er arbeite doch nicht 45 Jahre lang und habe am Schluss eine kleineren Betrag zum Leben zur Verfügung, als ein heutiger Armutsmigrant per sofort. Er wolle dieses ungerechte System hier bei uns nicht mehr länger unterstützen.
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Zukünftige AHV ein Plus oder ein Minus?
Die Würfel sind gefallen, der Souverän hat entschieden, zurück an den Start, weil unbrauchbar verfassungswidrig.


Die AHV Vorlage wurde richtig mit 52 % und einem klarem Stände-Mehr abgelehnt. Es erweist sich einmal mehr als richtig: "Das Volk - nicht die Regierung - hat immer recht".

Der Schweizer Souverän hatte sofort begriffen, dass die Wurst (70 CHF Aufschlag für Neurentner) nicht genug Anreiz ist, sich für ein JA zu entscheiden.
Die Mehrheit hat sehr schnell begriffen, dass man Ihnen, z.B. über die Mehrwert-Steuererhöhu​​​ng, das Mehrfache (rücksichtslos feige und hinterhältig) wieder aus ihrem Geldbeutel "stehlen" wollte.

Es lebe der denkfähige direkt demokratische Schweizer Stimmbürger, für die uns viele Ausländer in unseren Nachbarländer so sehr beneiden & bewundern. Sie wollen auch mehr und direktere Mitbestimmung wie in der Schweiz, bekommen sie aber nicht, weil ihre Regierungen genau wissen, dass sich ohne das Volk (direkt zu fragen) viel eigennütziger regieren lässt.

Es bleibt zu hoffen, dass sich unsere Regierung nicht mehr und mehr auch dazu (Missachtung von positiven Volksinitiativen) verleiten lässt.
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
AHV an die Wand fahren?
Die AHV Vorlage wurde richtig mit 52 % und einem klarem Stände-Mehr abgelehnt. Es erweist sich einmal mehr als richtig: "Das Volk - nicht die Regierung - hat immer recht".

Der Schweizer Souverän hatte sofort begriffen, dass die Wurst (70 CHF Aufschlag für Neurentner) nicht genug Anreiz ist, sich für ein JA zu entscheiden.
Die Mehrheit hat sehr schnell begriffen, dass man Ihnen, z.B. über die Mehrwert-Steuererhöhu​​ng, das Mehrfache (rücksichtslos feige und hinterhältig) wieder aus ihrem Geldbeutel "stehlen" wollte.

Es lebe der denkfähige direkt demokratische Schweizer Stimmbürger, für die uns viele Ausländer in unseren Nachbarländer so sehr beneiden & bewundern. Sie wollen auch mehr und direktere Mitbestimmung wie in der Schweiz, bekommen sie aber nicht, weil ihre Regierungen genau wissen, dass sich ohne das Volk (direkt zu fragen) viel eigennütziger regieren lässt.

Es bleibt zu hoffen, dass sich unsere Regierung nicht mehr und mehr auch dazu (Missachtung von positiven Volksinitiativen) verleiten lässt.
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
AHV an die Wand fahren?
Die AHV Vorlage wurde - ja richtig - mit 52 % und klarem Stände-Mehr abgelehnt. Es erweist sich einmal mehr als richtig: "Das Volk (nicht die Regierung) hat immer recht".

Der Schweizer Souverän hat unmittelbar also sofort begriffen, dass die Wurst (70 CHF Aufschlag für Neurentner) nicht genug Anreiz ist, sich für ein JA auszusprechen.
Denn eine Mehrheit hat sehr schnell begriffen, dass man Ihnen z.B. über die Mehrwert-Steuererhöhu​​ng das Mehrfache (so rücksichtslos feige und hinterhältig) wieder aus ihrem Geldbeutel "stehlen" wollte. Also ein schlechter "Kuhhandel".

Es lebe der denkfähige direkt demokratische Schweizer Stimmbürger, für die uns viele Ausländer in unseren Nachbarländer so sehr beneiden & bewundern. Sie wollen schon lange auch mehr und direktere Mitbestimmung wie in der Schweiz, bekommen sie aber nicht, weil ihre Regierungen wissen, dass sich ohne das Volk direkt zu fragen, es sich eben viel eigennütziger regieren lässt.

Es bleibt zu hoffen, dass sich "unsere" Regierung nicht davon auch noch zu sehr "anstecken" lässt.
-
Vor 25 Tagen Kommentar zu
Eritreer kosten alleine den Bund 289 Millionen
J. Wolf Sie verleumden mit Lügen ständig mich als Person, stellen sich selber als Besserwisser in allem dar. Nehmen Sie z.K. ich bin Parteifrei, auch wenn ich mehrheitlich mit der SVP-Linie gleicher Meinung bin, wozu ich auch stehe.

Ausser ständig gegen Vimentis-Forumsregel No 1 zu verstossen, produzieren Sie sehr selten eine rein sachliche Meinungsäusserung, und nur diese sind hier gefragt.
-