Elsi D. Stutz

Elsi D. Stutz
Elsi D. Stutz
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Radikale Muslime wollen sich in Zürich treffen
Am 6. und 7. Mai wol­len sich im World Trade Cen­ter in Zürich Is­la­mis­ten aus der gan­zen Welt tref­fen. Hin­ter dem An­lass steht der Is­la­mi­sche Zen­tral­rat Schweiz (IZR­S). Laut dem
Halleluja! Es Geschehen Zeichen und Wunder!?
SP Mann Céd­ric Wer­muth, ist plötz­lich er­leuch­tet! be­zeich­nen­der­weis​e war nicht nur mein ers­ter Ge­dan­ke: Was ist den da pas­sier­t?! Wie man den zahl­rei­chen Le­ser&s
Mutti bleibt hart! (Merkel und das weinende Flüchtlingskind)
An­gela Mer­kel war auf Schul­be­such und dis­ku­tiert mit 32 Schü­lern über das Thema "Gut leben in Deutsch­lan­d". Dabei kommt auch die EU-Flücht­lings­po­li​­tik zur Spra­che. Unter den S
Setzen wir dem Asyl-Wahnsinn ein Ende!!!
Die IS Ter­ro­eis­ten haben uns an­gekün­digt, dass Sie Eu­ropa mit 500'000 Flücht­lin­gen ü­ber­flu­ten wol­len und mit Ihnen auch ihren Ter­ror nach Eu­ropa brin­gen wer­den. Die Ak­
Carlos kann wieder «tun und lassen, was er will»Sondersettin
Car­los kann wie­der «tun und las­sen, was er will»Sondersetting ist ge­schei­ter­t \r​\n ZÜRICH - Der unter dem Pseud­onym Car­los be­kannt ge­wor­dene Straf­täter kommt frei. Das Son&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 10 Tagen Kommentar zu
Zur Selbstbestimmungsinit​iative. Abstimmung vom 25.11.2018
Unsere Verfassung und vor allem die direkte Demokratie, sind aber alles Andere als eine neue Eingebung, Herr Lütolf!

Neu ist nur, dass unsere Landesregierung alles tut um sie zu untergraben! Wenn Volksentscheide zur Farce umgesetzt werden und hinterrücks irgendwelche Pakte geschlossen werden wollen, muss der Souverän handeln, ansonsten taugt er nicht! Man könnte also auch sagen, sälber gschuld!

Bei der SBI, geht es viel weniger darum, Ihren wichtigen Partnern der Wirtschaft und "an­der­wei­ti­gen" offenbar bei der CVP zweitrangigen In­ter­es­senspartner​n im Ausland, ein Zeichen zu setzen, als unserer Landesregierung und unseren Wirtschafts- und Migrationspolitikern.​
Die uns verkaufen wollen, dass wir uns im in­ter­na­tio­na­len Ge­füge nur noch durchsetzen können, in dem wir uns in Selbstlosigkeit sprichwörtlich auflösen und die Wünsche und Forderungen anderer Interessensgemeinscha​ften nur noch ab- und durchwinken.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Der Ruf der Exportnation Schweiz steht auf dem Spiel
Schändlich!!! Ist es also, wenn ein Volk sich nicht einfach so entrechten und entmachten lassen will!

Nun, wem bei diesem Statement immer noch kein Licht aufgeht, legt dann wohl ein Nein in die Urne.

Alles was die SBI will, ist den kümmerlichen Rest dessen zu bewahren was "Made in Swizerland" erst möglich machte! Zu einem Brand machte, der Welteweit für top Qualität stand. Stand, weil die Amis inzwischen nach Made in Germany schreien. Weil die die bessere Qualität haben? Weil wir es komplett verpennt haben? Nein, sie schreien nur lauter und Blasen sich als "Europa" auf.

Während Herr Vitali, halt lieber den Bückling macht vor seinen sogenannten Partnern! Was ihm offenbar, noch nicht mal peinlich ist.

Leider sitzen in unserer Regierung viele solche Menschen, die den Glauben an uns und unsere Demokratie ganz offensichtlich, längst verloren haben! Die Schweiz und ihre Werte und Errungenschaften, inkl. unserer Verfassung, abgeschrieben haben. Denn nun sollen wir alle, vor diesen Partnern das Böckli machen. Und wehe wenn nicht! Dann droht uns der wirtschaftlich Kollaps und, vermutlich Ch. Blocher persönlich, kündigt am Montag die Menschenrechte. Bevor er mit dem Teufel zum Lunch geht.

Bleibt nur zu hoffen, dass wenigstens noch eine kleine Mehrheit von uns, da nicht länger mitspielt und die Hose wieder rauf zieht.
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Exit-Sterbehilfe für Gefangene resp. Verwahrte?
Den Freitod oder Selbst-Mord grundsätzlich als Menschenrecht zu deklarieren, geht mir persönlich zu weit. Herr Hofer vergisst dabei vielleicht, dass die meisten Sterbewilligen ein Umfeld haben, ev. auch Familie, die mit dieser Entscheidung leben und klarkommen müssen.
Dem Menschen werden von der Natur keine Rechte in die Wiege gelegt, nur Chancen! Dem einen mehr dem anderen weniger. Der Freitod als einfache Lösung per Rechtsanspruch, ist für mich daher komplett die falsche Botschaft. Den Leben heißt in erster Linie immer noch, Überleben! Darin liegt nun mal der Sinn des Ganzen... Wer sich vor seinem Leben lieber drücken will, kriegt dafür nicht meinen Segen. Das muss er schon mit sich selbst ausmachen.

Sterbeh​ilfe für schwärst Kranke ohne Chance auf Heilung hingegen, ist ein anderes Thema. Man kann persönlich für oder gegen Sterbehilfe sein, aus welchen Gründen auch immer.
Aber gesellschaftlich ist sie akzeptiert. Und wer je einen Menschen langsam vor sich hin sterben sehen hat, weiß wahrscheinlich warum.
Wieso sollten wir Sterbehilfe bei Gefangenen und Verwahrten, dann nicht genauso erlauben wie bei jedem Anderen auch? Unter den selben Voraussetzungen. Ich sehe Nichts was dagegen spricht. Die EMRK ja wohl sicher auch nicht?




-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Sozialarbeiter weiter teuer mit Steuerngeldern alimentieren?
Zumindest als Investmentberater werden Sie bestimmt nicht lange überleben, wenn Ihre Kunden Verluste einfahren.
Allerding​s sind auch Sozialarbeiter nur Menschen und können nun mal keine Wunder vollbringen!
Ev. wäre diese Familie ja in ihrem eigenen Kulturkreis glücklicher? Oder zumindest die Frau mit ihren Kindern?
-
October 2018 Kommentar zu
Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten
"Ist Genfood, wie Sie es zu nennen belieben, etwa giftig?"

Ja ev. wissen wir in 20 Jahren das wir damit vorallem den Krebs füttern. Wäre ja nicht das erste Mal.
Sicher ist für mich, dass der Natur ins Handwerk zu pfuschen, sich immer irgendwie rächen wird und das der ach so intelligente und überlegegene Mensch, aus seinen Fehlern partu Nichts lernen will.
-
October 2018 Kommentar zu
Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten
Herr Krähenbühl, ist ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass sich die Welt, nicht um uns dreht?! Denn Welthunger werden wir nie stillen, nicht bei diesen Wachstumszahlen. Und selbst wenn, wie gesagt, die Welt braucht uns nicht und schon gar kein Gentechfood!

-
October 2018 Kommentar zu
Wo sind sind die muslimischen Einsteins?
Fairness hat damit doch nichts zu tun. Wir sind hier doch nicht in der Kuschelgruppe!

Es geht um die Fakten. Und die sprechen eine klare Sprache! Wieso darf Herr Frick, das Kind denn nicht beim Namen nennen? Denn nur so ist ein sinnvoller Diskurs unter intelligenten, aufgeklärten und reifen Erwachsenen möglich.....

Denn Fair ist es auch nicht, diesen Diskurs ständig mit irrelevanten, aber emotionalen, Ausflüchten zu torpedieren.
Diese Religion nur in Schutz zu nehmen, ihr möglichst tief in den Allerweresten zu kriechen und die Schuld, bei allen anderen zu suchen, löst unsere Probleme mit ihr def. nicht, es verschärft nur die Fronten in unseren Reihen. Und man kann sich fragen, was genau ein Gemperlin oder Kollege Barner, sich davon eigentlich versprechen.

Wer nichts zur Lösung beitragen will, ist schlicht Teil des Problems. Daran ändert auch die Existenz und Geschichte eines Typens Namens Adolf nichts. Vielleicht sollten wir was ihn betrifft, einfach alle nur froh sein war er kein Psychopath und gläubiger Moslem. Sondern nur ein Psycho und Walburgisnächtler.
Aber vor allem dass er, ganz im Gegensatz zu Kollege Erdogan, längst Geschichte ist!





-
September 2018 Kommentar zu
Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten
Wenn unsere Politiker schon nicht, haben wenigstens unsere Marketingfachleute noch etwas Gespür für die Bedürfnisse Ihrer Kunden. "Us dä Region, für dRegion" steht ja nicht umsonst längst in allen Läden. Die Kunden werden wieder anspruchsvoller und Qualitätssensibler. Wer viel bezahlt, will auch entsprechend etwas dafür haben. Und eben nicht das, was er 20km weiter, für Zweidrittel unserer Preise auch bekommt.

"Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten"

und da glauben manche tatsächlich noch unser Fortschritt sei ein Gewinn, für alle! Womöglich ja noch bessere Lebensqualität! Klebt doch noch einen Apfel auf die Packung, dann zahlen Millionen Döddels auch gerne das zehnfache für den Dreck.

Was hat sich gebessert, wenn es okay ist, dass die modernen Arbeitssklaven der Wirtschaft, Zugunsten der Gewinnoptimierung für die Wirtschaft und aus keinem anderen Grund, mit Nahrung zweiter Klasse abgespeist werden? Weil es angeblich nicht für Alle reicht? Weil es zu teuer wäre! Wenn es, wieder besserem Wissens, weiterhin okay ist, dass Tier- und Umwelt ohne jede Rücksicht auf Verluste ausgebeutet und gequält werden? Weil es angeblich anders, nicht für alle reicht, zu teuer wäre? Darum müssen wir weiter Schlachtvieh durch halb Europa Karren? Weil es nicht anders geht? Im Ernst?

So argumentiert ein Patriarch gegenüber seinen Bediensteten die er für dümmer und wertloser als Brot hält, oder ein Plantagenbesitzer im 17 Jahrhundert. Aber kein Volksvertreter! Kein Mann mit auch nur etwas Tiefgang! Jemand der aktiv und merklich unsere Zukunft gestalten will!

Also mir, gibt das zu schwer denken! Noch mehr zu denken, geben mir aber all die Idioten mit Stimmrecht, die noch dümmlich abnicken und glauben mit CO2 Steuern den Planeten oder ihren Arsch zu retten.

Eigenverantwortun​g!!! Bei 95% stinkfaulen, verblödeten, degenerierten Volldeppen welche die modere Welt bevölkern. Dieser Lösungsansatz ist wirklich eine unglaubliche Idee! Aber bei weitem Ihr Gehalt nicht wert, Herr Vitali. Aber damit sind Sie in Bern ja bei weitem nicht allein!
-
September 2018 Kommentar zu
Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten
"Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten" Aber Velowege!?
-
September 2018 Kommentar zu
Es wird eng auf den Strassen
Dann sollen e-Biker doch einfach Strassenverkehrsabgab​en bezahlen, damit kann man ihnenauch Wege bauen.

Denn mir als Autofahrer sind die Regeln seit ich fahren kann klar, ich fühle mich nicht unsicher im Verkehr, habs ja schließlich auch lernen MÜSSEN! Und auch eine Fahr-Prüfung in der Schweiz ablegen müssen.

Vor 30 Jahen, das hat man inzwischen halt vergessen, hatte praktisch jeder Teenie zwischen 14 und 18 ein Töfli! Legal liefen die 30km/h und niemand redete von unklaren Verhältnissen. Die Polizei jagte einfach die die frisierten, bzw. ihre Besitzer. Also uns... (Ja damals, jagte man als Polizist noch Jugendsünder mit dem Wattebausch und keine Jhihadisten.) Nur weil es Velo heißt und mit Strom fährt, muss es beim e-Bike jetzt aber problematisch werden? Ja klar, wohl weil es so gesund ist, kann es sich die Straße nicht teilen.

Velo, kann ich auch auf einem Feldweg fahren. Wenn das der heutige Biker nicht kann und sich mit den Verkehr überfordert fühlt, dann soll er sich seine geteerten Wege selber bauen.

Velofahrer
E-Irg​endwas Fahrer
die Kinder Anderer
die Mütter, der Kinder Anderer
die Väter, der Kinder Anderer
Verwirrte
V​erlorene
Verrannte
​Zugelaufene (darunter einige die eine wie mich wohl am liebsten Tod sehen würden, was man aus Glaubensründen, in diesem Land ja ungestraft darf. Wenn man sich als Moslem bezeichnet.)

Müsst​e ich nur für mich selbst arbeiten, würde ein Drittel wohl reichen! Bzw. ich könnte mir mehr gesunde, frische, biologisch angebaute, in der Schweiz produzierte Nahrungsmittel leisten, Herr Vitali.... Und müsste nicht im Ausland, beim Discounter billig kaufen!

Velowege. Im Ernst? Und unsere Rentner derben weiter? Und unsere Kinder verblöden weiter. Weil keiner in der Klasse ihre Sprache spricht außer der Lehrerin?
Irgendwie unfassbar, wenn man mal darüber nachdenkt... Wie unsere Politiker ihre Prioritäten so setzen.



-