Hans Knall

Hans Knall
Hans Knall
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil
Facebook Seite

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Verstösst der Föderalismus gegen die Bundesverfassung?
Bei­trag von Yvonne Bloch, Par­tei­frei­htt­ps:​​​//ww­w.vi­men­tis.ch​/​​d/­dia­lo­g/readar​­t​i​c­le/­ver­sto­es​s-­​de
Schleichwerbung für Fördermittel bei Existenzgründung in der
Beim Blog „För­der­mit­tel bei Exis­tenz­grün­dung in der Schweiz" von „­Mar­lene Wim­stein" (sic!)htt­ps://ww­w.​vi­men­tis.ch/d/­dia­​lo­g/readar­tic­le/­bR
Rassismus-Arena vom 30.06.2017: Rassig oder rassistisch?
Eine der in­ter­essan­tes­ten Sen­dun­gen der letz­ten Zeit, um er­gän­zend und ver­tie­fend über die­ses Thema zu dis­ku­tie­ren, zu ana&s
Der Islam wird in unseren Medien verharmlost
Dass die Chris­ten die welt­weit am meis­ten ver­folgte Glau­bens­ge­mein­sch​aft ist, ist ei­gent­lich längst be­kannt. Die­ser Ar­ti­kel aus der „Welt" von 2012 fasst die Sach­lage gut
Spin Doctors im Bundeshaus, das nächste Lehrstück steht an!
An­hand des so­ge­nann­ten Ge­gen­vor­schlags zu „RA­SA-I­ni­tia­ti­ve​", die den Volks­be­schluss der Mas­sen­ein­wan­de­ru​ngs­i­ni­tia­tive rück&

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 21 Stunden Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Weiter unten kommentiert, Herr Nabulon, nicht das System sei das eigentliche Problem; vielmehr sei das Problem, dass es bei jedem System gewisse Profiteure gibt, die es missbrauchen. Ich sage, stimmt. Deshalb kann man ein schlechtes System auch nicht verbessern, indem man einfach ein bisschen hier und ein bisschen da mit neuen Regulierungen herumschräubelt, wie es die Vollgeldinitiative mit dem betrügerischen Fiat-Money-System vorhat.

Aus Sicht der in ein System und insbesondere in ein Fiat-Money-System eingebundenen Marktteilnehmer besteht das Problem aber in Wahrheit darin, dass es grundsätzlich obrigkeitliche Mächte benötigt, die definieren welche Parameter im System gelten, respektive nicht gelten sollten. Mächtige, die demnach auch bestimmen was als Missbrauch gelten soll und was nicht. Es sind dieselben Mächtigen, die auch darüber urteilen, ob ihre eigenen Machenschaften Missbrauch sind oder nicht.
Genau aus diesem Grund sollte man das System ersatzlos streichen. Denn die Freiheit selbst muss unser System sein!

Was wir brauchen ist einen wahrhaftigen Kapitalismus den man gar nicht als „ismus“ bezeichnen sollte, sondern als eine natürliche Ordnung freier Menschen.
Der Schweizer Sozialphilosoph Robert Nef formuliert Kapitalismus treffend als ein Non-System, ein offenes, spontanes, sich selbst steuerndes und sich selbst (über Gewinn und Verlust) kontrollierendes Naturphänomen, ein Wechselspiel von Versuch, Erfolg und Irrtum
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
Der Grund dafür, Herr Bender, dass „die Währungen als Zahlungsmittel nicht in normaler Höhe akzeptiert wurden“ ist ja gerade die „ungeheure Aufblähung der Geldmenge durch die Nationalbanken“, welche Herr Schneider als Testbeispiel anfügt.

Man kann sich höchstens fragen, ob die südamerikanischen Länder dazu gezwungen wurden, die Geldmenge ungeheuer aufzublähen. Ich wäre nicht erstaunt. Mit Sicherheit unterlagen sämtliche nationale Massnahmen dieser Länder einer finalen „Genehmigung“ durch die Lenker des globalen Fiat-Money-Geldsystem​s.

Genau wie jene der Schweiz…
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
Für Sie mag es völlig „unerheblich“ sein, Herr Bender, dass der von Ihnen behauptete „Leistungsaustausch“ in Wirklichkeit ein Tausch von echter Arbeit /Leistung gegen Falschgeld ohne jeglichen Wert ist.

Für die meisten Menschen ist es aber sicher nicht unerheblich. Genau deshalb sollen sie ja auch über diese Wirklichkeit möglichst im Unklaren gelassen und mit viel Theoriebrimborium dem niemand folgen kann, vom eigentlichen Kernbetrug abgelenkt werden…
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Ein „kapitalistisches Schuldgeld-System“ ist wie ein schwarzer Schimmel, Herr Reumer.

Ein Schuldgeldsystem kann nur von „oben“ befohlen werden. Kapitalismus jedoch ist die natürliche Ordnung, obrigkeitliche Lenkung hingegen ist Knechtschaft.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
„Dass dieses jetzige Finanzsystem eben NICHT gut funktioniert“, Herr Wobmann, ist sicherlich richtig. Und auch dass man etwas dagegen tun sollte.
Aber um die richtige Massnahme ergreifen zu können, muss vorab die richtige Diagnose gestellt werden. All die Probleme die Sie beschreiben sind alleinige Folge einer einzigen Ursache: Es ist die Geldschöpfung aus dem Nichts!

Sie können das überprüfen indem Sie sämtliche Wettbewerbsverzerrung​en, Finanzkrisen, Bankenrettungen, Verschuldungsspiralen​ bei den Staaten usw. daraufhin analysieren, wie sich diese in einem wertgedeckten Geldsystem verhalten hätten. Sie werden sehen, dass sich die allermeisten davon gar nicht hätten ergeben können.

Und hier liegt die Krux der Vollgeldinitiative, welche sich mit dieser grundsätzlichen Problematik gar nicht erst anzulegen wagt. Sie will im Gegenteil einzig eine Monopolisierung desselben Betrugssystems bei der Nationalbank erreichen.

Das ist aus Sicht von freien Bürgern jedoch eher noch gefährlicher als das bisherige zwar Fiat-Money-Betrugs-, aber immerhin gewissermassen Betrugs-Konkurrenzsys​tem…
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
Ich weiss jetzt nicht, Herr Huber, ob Sie mich nur verarschen wollen, oder ob Sie tatsächlich an das glauben, was Sie da erzählen.

Sie wollen mir also allen Ernstes weismachen, dass mein „ungesetzliches“ Buchgeld-Zahlungsmitt​el mit dem ich die Steuern bezahle, zuerst in „gesetzliches“ Nationalbank-Buchgeld​-Zahlungsmittel umgetauscht werden muss?
Schon die Vorstellung dernach es Nationalbank-Buchgeld​ geben würde, welches irgendwer von Geschäftsbanken-Buchg​eld unterscheiden könnte, ist ganz einfach hälä.

In Wahrheit ist es doch so: Ich weise meine Bank an, einen gewissen Betrag ab meinem Konto (Buchgeld) an die Steuerverwaltung zu überweisen. Sofern der überwiesene Betrag mit jenem auf der Steuerrechnung übereinstimmt, ist der Staat damit zufriedengestellt. Er akzeptiert mein Buchgeld und hat danach keine Möglichkeit irgendwie Regress zu nehmen, indem er behauptet, es habe sich dabei nicht um „gesetzliches Zahlungsmittel“ gehandelt.
Schon gar nicht findet bei diesem Vorgang irgendwo ein Tausch in Nationalbank-Buchgeld​ statt.

Im zweiten Fall geben Sie ja selber an, dass mein „gesetzliches Zahlungsmittel“ in Bar sofort zu „ungesetzlichem Zahlungsmittel“ erklärt wird, sobald ich es auf mein Konto einzahle. Dies obschon mir die Bank bestätigt, dass dieser Geldbetrag mir gehört.

Warum unter diesen Gesichtspunkten noch immer viele Leute nicht verstehen wollen, dass man hier von einem „Vollbetrugssystem“ sprechen muss, ist nicht erschliessbar.
In Bezug auf die Abstimmung müssen aber auch jene die den Sachverhalt erfassen einsehen, dass auch die Vollgeldinitiative dieses Betrugssystem nicht zu knacken vermag, ja es sogar noch verschlimmert.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
Finde ich auch. Was Sie da unter „man könnte noch sagen“ anführen, Herr Stamm, ist wohl so ziemlich das wichtigste, respektive entscheidendste Argument gegen die Initiative.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Die Schweiz ist kein Versuchskaninchen!
Nicht nur Sie, Herr Nabulon, haben das „so“ verstanden.
Jeder logisch denkende Mensch der sich nicht von den Dauerschmonzetten der Perpetuum Mobile-Fantasten seine gesunde Urteilsfähigkeit einschränken lässt, muss zu dem von Ihnen formulierten Schluss kommen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Abstimmung über die Vollgeldinitiative am 10. Juni
Ich finde, Herr Wobmann, es trägt nicht zur Glaubwürdigkeit des Initiativbegehrens bei, wenn sich sowohl die Initianten wie auch die Befürworter permanent und auch nach vielmaliger Nachfrage darum drücken, die Erklärung für die entscheidende Frage abzugeben: Was bedeutet „schuldfreies“ Geld?

Sie wiederholen dieses Mantra in jedem Ihrer Posts, haben aber noch nie in logischer Verständlichkeit erklärt, wie „schuldfreies Geld“ existieren kann, wenn es durch Nichts gedeckt ist.
Denn das Geld ist ja grundsätzlich ein Wertversprechen. Oder nicht? Sonst würde es doch niemand gegen einen anderen Wert eintauschen.
Ein Versprechen auf einen Wert ist aber nichts anderes als eine Schuld.

Auch im vorgeschlagenen Vollgeldsystem ist es so, dass die Nationalbank Geld herausgibt, welches ein Versprechen auf Werte darstellt, die es noch gar nicht gibt. Die Schuldner sind also jene, die diese Gegenwerte erst noch herstellen müssen.

Angesichts​ der ungeheuren Geldmengen, welche in den letzten Dekaden auf diese Weise Versprechen auf Leistungen und Produkte produziert haben, sind diese Schulden gar nie mehr rückzahlbar. Die dazu gezwungenen Geldsystem-Teilnehmer​​, also wir alle, werden damit auf immer und ewig Schuldsklaven bleiben.

Der einzige Ausweg ist der dreiphasige Crash. Zuerst erkennen immer mehr Menschen den Betrug des Fiat-Money. Der daraus folgende Vertrauensschwund betreffend die Werthaltigkeit des Geldes führt zu galoppierender Hyperinflation und schlussendlich bleibt nur die Geldreform unter Wertlosigkeitserkläru​​ng der Währungen und der anschliessenden „Neugründung“ eines Geldes.

Hoffentlic​h werden sich die Menschen dann nicht wieder auf ein ähnliches Scheingeldsystem einlassen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Versuchslabor Schweiz?
Statt erneut mit unverständlichem Gesocks gleich in mehreren aufeinanderfolgenden Kommentaren meine sicherlich berechtigten und ernstgemeinten Fragen zu Herrn Hubers Beitrag zuzumüllen, Herr Bender, lassen Sie doch mal jemanden anders zu Wort kommen!

Vielleicht​ Jemanden der in der Lage ist, die Fragen überhaupt zu verstehen…
-